Knigge

debonaire-knigge

Die do-it-yourself Pflegetipps für Ihre Garderobe

Wenn Sie auf ein paar simple Dinge achten, tragen Sie wesentlich dazu bei, Ihr Lieblingsstück lange schön zu halten.

Nach dem Tragen braucht Ihr Anzug 2 – 3 Tage Ruhe. Die Taschen leeren, den Anzug ausbürsten, um den Staub zu entfernen (bitte nur Naturborsten verwenden) und das Sakko auf einen breiten, gutgeformten Holzkleiderbügel hängen. Für die Hose verwenden Sie einen Klemmbügel, damit sie in der gesamten Länge nach unten hängt.

 

Wollfasern brauchen Feuchtigkeit um elastisch zu bleiben. Hängen Sie Ihre Kleidungsstücke in die feuchte Nachtluft oder in Ihr Bad – der beim Duschen entstehende Wasserdampf kann so in den Stoff einziehen und bereits am nächsten Morgen haben sich Knitter- und Geruchsprobleme verabschiedet.

 

Da Sonnenlicht die Farben angreift, bewahren Sie Ihre Kleidungsstücke im Dunkeln auf. Anzüge, die Sie länger nicht tragen, schützen Sie am besten durch einen Kleidersack. Bei dieser Pflege ist die chemische Reinigung (die Ihrem guten Stück durch das heiße Bügeln nicht sehr gut bekommt) beinahe überflüssig. Bürsten, Auslüften und Wasserdampf reichen aus. Eventuelle Flecken behandeln Sie punktuell.

 

 

Tipps und Tricks:

 

Anzüge / Hosen
Staub zerstört Gewebe! Dagegen hilft nur bürsten, bürsten und nochmal bürsten. Naturborsten-Bürsten sind die besten, synthetische Bürsten ruinieren das Gewebe.
Bürsten Sie immer in schwingenden Bewegungen und in gleicher Richtung. Verwenden Sie kein Klebeband.

 

Hemden
Hemdenpflege ist einfacher als man/Frau denkt! Baumwoll-Hemden in hellen Farben bis 40º im Pflegeleichtprogramm waschen, kurz schleudern, dann geht das Bügeln (nur im feuchten Zustand) schnell und mühelos. Woll- und Seiden-Hemden kalt oder lauwarm und nur mit Feinwaschmittel von Hand oder im Wollprogramm der Waschmaschine waschen. Klarspülen ist hier wichtig. Diese Hemden im Frottiertuch ausdrücken und flach zum Trocknen auslegen. Kragen immer von den Ecken nach innen bügeln, so vermeiden Sie Falten.

 

Krawatten
Ein mehrwöchiger „Schönheitsschlaf” läßt Krawatten länger leben! Krawatten nur mit einem Schontuch und Kanten nicht flach bügeln. Krause Krawatten über Wasserdampf glätten.

 

Schuhe
Schuheputzen als entspannende, sinnliche Tätigkeit! Die goldene Regel: Schuhe einen Tag tragen, zwei Tage ruhen lassen. Ziehen Sie in die tragewarmen Schuhe einen Holz-Schuhspanner. Im Schuhfachgeschäft erhalten Sie die richtigen Mittel zur optimalen Pflege – jedes Leder will individuell behandelt werden.

 

Dresscode
Auf vielen Einladungen werden Dresscodes für die Herrenbekleidung angegeben und für jeden Anlass will die, den Ansprüchen entsprechende, richtige Garderobe gefunden werden. Ärgerlich nur, dass eine vielschichtige Ausstattung „von der Stange“ meist weit hinter den gesellschaftlichen Erwartungen zurücksteht, das Kosten-Wohlfühl-Verhältnis spottet jeder Beschreibung und ein Dress-Faux-Pas jagt den Nächsten.

Business
Casual

Die Krawatte kann beim „Business Casual“ im Schrank bleiben. Es reicht völlig, eine Kombination aus Sakko und Hose in Verbindung mit einem gerne auch farbigen Hemd zu tragen.
Grundsätzlich gilt: Was im Büroalltag akzeptabel ist, kann getragen werden.

Black
Tie

Damit ist der klassische Smoking gemeint. Schwarz, mit weissem Dinner-Shirt, schwarzer Fliege sowie schwarzen Socken und Lederschuhen. Farbliche Einflüsse sind tabu. Black Tie steht für die edle Abendgaderobe.

White
Tie

Wird auch full evening dress genannt. Pflicht dabei ist ein Frack (einreihig), ebenso schwarz wie Frackhose. Die weisse Frackweste samt Frackhemd und weisser Fliege runden das Outfit ab. Zylinder und Handschuhe sind nicht mehr vorgeschrieben, aber auch nicht verboten.

Cocktail

Als Kleidungshinweis für elegante Abendanlässe, umfasst „Cocktail“ einen dunklen Anzug mit Bügelfalte, im Regelfall kombiniert mit dunkler Krawatte und Schnürschuhen. Farblich ist die Wahl auf die gedeckte Palette beschränkt.

Informal

Dunkelgrau oder schwarz sollten bei „Informal“ die dominierenden Farben sein. Sakko, Hose und Schuhe in dunklen Farben. Bei Hemd und Krawatte sind dunkle Farbtöne zur Auflockerung gestattet.

Tenue de
Ville

Sie können kein Französisch? Tenue de Ville beschreibt den Strassendress. Ein dezenter Anzug in eher dunkel gehaltenen Farben oder eine Kombination aus Veston und Hose in Verbindung mit einem einfarbigen, gerne auch subtil gemusterten Hemd. Krawatte, Socken und Schuhe sollten hingegen wieder in dunklen Farben gehalten sein.

Zum Newsletter anmelden

Stilsicher noch heute: Melde dich gleich hier für den Newsletter an und werde Teil der Debonaire-Stylecommunity. 
Email-Addresse
Sicher und Spam-frei